Freitag, 4. Oktober 2013

Bekanntermaßen sind wir ja Fleischfresser wie sie im Buche stehen. Eines unserer absoluten Lieblinge: Rumpsteak. Allzu oft gibt es das aber nicht, denn es soll einfach etwas Besonderes bleiben.

Normalerweise essen wir dazu Pommes oder Ähnliches, aber das war mir auf Dauer zu fettig - Ersatz musste her. Die rettende Idee: Knusprige Käse-Zucchini-Scheiben.
Zum einen kann man die komplett ohne Fett machen, zum anderen stellten die sich dann als verdammt lecker heraus.





Das "perfekte" Rumpsteak (Medium):
Ich dachte es sei eine gute Idee, dass wir uns trotzdem einmal kurz dem Rumpsteak widmen, denn eigentlich ist es gar nicht so schwer ein zartes Stück Fleisch auf den Teller zu bekommen.
Rumpsteak je 2 Minuten von beiden Seiten in der Pfanne braten. Dann herausnehmen und in Alufolie wickeln. In die Folie nach Gusto einen Zweig Thymian und/oder Rosmarin geben.
Das Ganze bei 50°C nur etwa 10 Minuten in den Backofen und fertig ist das Rumpsteak medium.


Zutatenliste Käse-Zucchini-Scheiben:
kleine Zucchini
1 Eiweiß
Parmesan
Semmelbrösel
Paprikapulver
Salz, Pfeffer

Zucchini in Scheiben schneiden. Parmesan mit etwas weniger Semmelbrösel mischen und mit Paprikapulver und Salz und Pfeffer würzen.
Die Zucchinischeiben erst im Eiweiß und anschließend in der Käsemischung wenden. Dann im Ofen bei 180° ca. 20-30 Minuten knusprig "backen".

Klingt simpel - ist auch so. Lasst es euch schmecken! :)

Dienstag, 1. Oktober 2013

Joghurt Kuchen mit Kirschen

Heute habe ich einen leckeren Kuchen gebacken, der noch dazu einfach zu zubereiten und variabel ist.
Nun erstmal die Zutaten:
2 Becher Natur-Joghurt ( insg. 300g)
200 g flüssige Margarine
250 g Zucker
3 Eier
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Glas Sauerkirschen(350 g Abtropfgewicht)
Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C vorheizen.
Alle Zutaten zusammen vermischen und die Kirschen erst zum Schluss unterheben.
Den Teig in eine Gugelhupf-Form füllen und für ca. eine Stunde in den Ofen stellen.
Auskühlen lassen und genießen! :)
Nun noch ein Tipp: Statt des Natur-Joghurts könnt ihr auch einen anderen Joghurt ( bsp. Vanille- oder Straciatellajoghurt oder eben Früchtejoghurt) verwenden. Außerdem bleibt euch überlassen ob und welche Früchte ihr hinzufügt. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Viel Spaß und Erfolg beim Nachbacken. :)




Samstag, 28. September 2013

Vorstellung Franzi

Hallo ihr Lieben!
Ich heiße Franzi und bin bald 18 Jahre alt. Ich komme aus dem schönen Nordhessen aus der Nähe von Kassel.
Außerdem mache ich gerade das Abitur und den Führerschein gleichzeitig, was ein bisschen stressig ist. Dennoch möchte ich euch immer wieder interessante Rezepte zeigen. :)
Am liebsten backe ich, wobei der Fantasie dabei keine Grenzen gesetzt sind. Ich treffe mich auch oft mit einer Freundin, mit der ich gerne neue Rezepte ausprobiere.
Falls ihr noch Fragen haben solltet, immer her damit.
Ich hoffe, es wird euch gefallen, was ich euch so zeige!
Bis dahin, liebe Grüße!
Franzi

Sonntag, 22. September 2013

Zwetschgenkuchen

Leider kam ich schon zwei, drei Wochen nicht mehr zum Backen, aber die Zwetschgensaison einfach so verstreichen lassen wollte ich auf gar keinen Fall. Zum Kaffee am Wahlnachmittag war ein Zwetschgenkuchen also prädestiniert!
An sich bin ich gar kein Fan von solchen Kuchen, da die mir oft einfach zu trocken sind, aber ein Rezept auf einer Internetplattform brachte mich dann auf die zündende Idee doch einfach noch Pudding mit zu verarbeiten. So was leckeres habe ich schon länger nicht mehr gegessen. Gar nicht trocken, super saftig und einfach gut. Kann ich nur empfehlen!




Zutatenliste:
1 Packung Puddingpulver Vanille
2 EL Zucker
500ml Milch

900g Zwetschgen (Brutto)
300g Mehl
150g Zucker
175g Butter
1 Päckchen Vanillezucker

Im Vorfeld die Springform einfetten, Zwetschgen entsteinen und den Pudding nach Anleitung kochen. Der Pudding sollte beim Erkalten keine Haut ansetzen.
Tipp: Den Pudding direkt mit Frischhaltefolie überziehen. Ist zwar ein bisschen Sauerei beim wieder abziehen, aber der Pudding kann ohne die Luftzufuhr keine Haut bilden und man spart sich dauerndes Umrühren beim Erkalten.

Die Butter in einem Topf schmelzen. Während die Butter schmilzt Mehl, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel vermengen. Schließlich die flüssige Butter unterrühren und dann mit den Händen zerkneten bis Streusel/Krümel entstehen.
Etwa zwei Drittel der Masse in der Springform als Boden andrücken und darüber den Pudding verteilen. Darauf dann die Zwetschgen mit der Haut nach unten verteilen und darüber die restlichen Streusel streuen.

Der Kuchen backt dann 40-45min bei 200°C. Im Übrigen habe ich eine 26er Springform verwendet und fand die Höhe perfekt, aber das ist ja auch immer subjektives Empfinden :)

Auf jeden Fall viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Dienstag, 17. September 2013

Pesto alla genovese

Vor etwa drei Wochen kamen wir auf die wahnwitzige Idee unser Pesto ab jetzt nur noch selbst zu machen. Nachdem ich mir beim ersten Mal den Finger mit dem Mixer angesäbelt hatte, bedient Mann jetzt die großen, lauten Maschinen. :D Selbstgemachtes Pesto gibt es bei uns seitdem regelmäßig und wird dann wahlweise an die Familie verteilt, weil wir die Menge alleine gar nicht schaffen.
Zu erwähnen ist, dass mein Basilikum, den wir im Sommer auf den Balkon gepflanzt hatten, inzwischen mehr einem Busch ähnelt. So schnell wie er wächst, kann man ihn kaum verarbeiten.
Aber jetzt zu dem Klassiker schlechthin:






Zutatenliste:
(viel) Basilikum
3 EL Pinienkerne
1 1/2 Knoblauchzehen
50g Parmesan
50g Pecorino
Meersalz
gutes Olivenöl

Basilikumblätter abzupfen, abspülen und trockentupfen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne fett kurz anrösten. Knoblauch und Käse in Würfel hacken.

Knoblauch und Meersalz im Mörser zerstoßen, dann Pinienkerne dazugeben und ebenfalls mörsern. Anschließend den Basilikum in kleinen Portionen hinzugeben und mit zerkleinern. Zum Schluss den Käse dazugeben und zerstoßen.

Die Paste dann mit einem Handmixer (oder im Mixer, das habe ich aber noch nicht probiert, geht aber sicher auch) nochmal zerkleinern. Hier schon einen guten Schuss Olivenöl dazugeben.

Die Paste am Ende in ein Gefäß geben und bei Bedarf noch Öl nachfüllen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Probieren :)